Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Zeitkraft erfolgreich rezertifiziert nach SCP


Sehr geehrte Damen und Herren,

am 1. Juni hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Bekämpfung und des Missbrauchs bei Zeitarbeit und Werkverträgen beschlossen. Es ist davon auszugehen, dass sich der Bundestag im September/Oktober 2016 mit dem Gesetz befassen wird, bevor es im November 2016 dem Bundesrat vorgelegt wird. Sollte der geplante Zeitplan eingehalten werden, ist das Inkrafttreten der geplanten Änderungen zum Jahresanfang 2017 zu erwarten. In dieser Ausgabe unserer Zeitkraft news! möchten wir Ihnen einige der wichtigsten geplanten Änderungen vorstellen.

Besonders bei den möglichen Fallstricken, wie z.B. den Folgen einer Überschreitung der Höchstüberlassungsdauer ist es gut zu wissen, einen Personaldienstleister an seiner Seite zu haben, der alle gesetzlichen Vorgaben nicht nur kennt und beachtet, sondern zudem für sein Sicherheitsmanagement vom TÜV zertifiziert ist.

Sollten Sie also Fragen zu diesem Themenkomplex haben, zögern Sie nicht uns anzurufen. Die Zeitkraft-Unternehmer-Hotline steht Ihnen unter 06074/9171216 Rede und Antwort.

Und selbstverständlich unterstützen wir Sie auch in der gerade anlaufenden Urlaubszeit bei personellen Engpässen mit unseren qualifizierten Fachkräften, z.B. Maler, Wärmedämmer, Korrosionsschutzkräfte, Elektroinstallateure, Schweißer oder Schlosser.

Nun aber informative Lektüre unserer aktuellen Zeitkraft-news!

Herzlichst,
Ihr
trennung
Waldemar Emmerling, Geschäftsführer Zeitkraft

trennung



Arbeitskosten steigen im 1. Quartal 2016 um 3,1 %


(DESTATIS, 13.6.2016) In Deutschland sind die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Zeitraum vom ersten Quartal 2015 bis zum ersten Quartal 2016 kalenderbereinigt um 3,1 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Arbeitskosten im Vergleich zum Vorquartal saison- und kalenderbereinigt um 1,7 %.

Die Arbeitskosten setzen sich aus den Bruttoverdiensten und den Lohnnebenkosten zusammen. Die Kosten für Bruttoverdienste erhöhten sich im ersten Quartal 2016 im Vergleich zum ersten Quartal 2015 kalenderbereinigt um 3,2 %, die Lohnnebenkosten stiegen um 2,7 %. Nach der letzten Statistik mit absoluten Zahlen, bezahlten Arbeitgeber in der deutschen Privatwirtschaft im Jahr 2015 durchschnittlich 32,70 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. (Quelle: Statistisches Bundesamt)




trennung

AÜG: Gesetzentwurf mit letzten Anpassungen. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

Einer der Kernsätze der geplanten Neuregelung klärt, wie die Höchstüberlassungsdauer anzuwenden ist. In § 1b AÜG-E wird ein zusätzlicher Satz aufgenommen und zwar wörtlich:
Der Entleiher darf denselben Leiharbeitnehmer nicht länger als 18 aufeinanderfolgende Monate tätig werden lassen.

Diese ergänzende Regelung veweist auf die im Grundsatz geltende Höchstüberlassungsdauer, stellt aber gleichzeitig klar, dass diese arbeitnehmer- und nicht arbeitsplatzbezogen zu verstehen ist.

Beispiel: der einzelne Zeitarbeitnehmer darf nicht ununterbrochen 18 Monate von dem Kunden beschäftigt werden; diesem ist es aber nicht verwehrt, einen Zeitarbeitnehmer bis zu 18 Monate auf einem Arbeitsplatz einzusetzen, um diesen dann gegen einen anderen zu überlassenden Mitarbeiter auszutauschen.

Überlassungszeiten, die vor dem (geplanten) Inkrafttreten des Gesetzes angefallen sind werden hierbei nicht auf die 18 Monate Höchstüberlassungsdauer angerechnet. Überlassungszeiten bleiben auch unberücksichtigt, wenn der letzte Einsatz bei demselben Kunden mehr als 3 Monate zurückliegt. Das heißt, bei einer erneuten Überlassung desselben Zeitarbeitnehmers an denselben Kunden beginnt die Bemessung der Einsatzdauer neu – also bei „0.” Sollte der Unterbrechungszeitraum jedoch kürzer (als 3 Monate) sein, führt das dazu, dass die bisherige Einsatzdauer des Zeitarbeitsnehmers bei dem Kunden weiter berücksichtigt, bzw. angerechnet werden muss.

trennung

Abweichende, sprich längere Höchstüberlassungsdauern können nur in Tarifverträgen der Einsatzbranche oder in einer auf Grund eines solchen Tarifvertrags getroffenen Betriebs- oder Dienstvereinbarung vereinbart werden.
Aber auch solche Vereinbarungen müssen eine Überlassungshöchstdauer vorsehen.

trennung

Der Arbeitsvertrag zwischen dem Zeitarbeitsunternehmen und dem Zeitarbeitnehmer wird unwirksam, sobald die Höchstüberlassungsdauer überschritten wird.

Es entsteht dann ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Zeitarbeitnehmer und dem Kundenbetrieb und zwar ab dem ersten Tag des Überschreitens! Verhindern kann der Zeitarbeitnehmer das Entstehen eines Arbeitsverhältnisses mit dem Kundenbetrieb, indem er binnen eines Monats nach Überschreiten der Höchstüberlassungsdauer schriftlich erklärt, dass er an seinem bisherigen Arbeitsverhältnis zum Zeitarbeitsunternehmen festhält (sog. Widerspruchsrecht).

Ein im Voraus erklärter Widerspruch ist dabei allerdings nicht wirksam.

trennung

Werden bei der Überlassung Zeitarbeitstarifverträge angewendet, hat der überlassene Arbeitnehmer nach dem Gesetzentwurf grundsätzlich nach 9 Monaten ununterbrochener Überlassung an denselben Kunden einen gesetzlichen Equal Pay-Anspruch. Ab diesem Zeitpunkt soll es grundsätzlich nicht mehr möglich sein, durch Zeitarbeitstarifverträge vom Gleichstellungsgebot hinsichtlich des Arbeitsentgelts (= Equal Pay) abzuweichen.

Einzige mögliche Ausnahme: es gelten bei der Überlassung (zusätzlich) Branchenzuschlagstarifverträge. Für das Erreichen der gesetzlichen Equal Pay-Schwelle sind vorhergehende Einsatzzeiten bei dem jeweiligen Kunden anzurechnen, gleichgültig, ob der jeweilige Zeitarbeitnehmer über dasselbe Zeitarbeitsunternehmen oder zuvor über ein anderes Zeitarbeitsunternehmen an diesen Kunden überlassen worden war.

Die Unterbrechungsregelung (liegt der letzte Einsatz bei demselben Kunden mehr als 3 Monate zurück, verfallen vorherige Einsatzzeiten; bei kürzeren Unterbrechungen wird die Beschäftigungsdauer aufaddiert) und die Übergangsregelung (Zeiten vor Inkrafttreten des Gesetzes werden nicht angerechnet) gelten analog auch für das Erreichen der gesetzlichen Equal Pay-Schwelle.

trennung

Von dem gesetzlichen Equal Pay-Anspruch kann für den gesamten Zeitraum einer Überlassung (bis zum Erreichen der Höchstüberlassungs-grenze) durch Branchenzuschlagstarifverträge abgewichen werden.

Die Systematik der Branchenzuschlags-tarifverträge wird somit gesetzlich grundsätzlich anerkannt und gestärkt. Allerdings muss durch die Branchenzuschläge nach spätestens 15 Monaten Überlassungsdauer mindestens ein Arbeitsentgelt erreicht werden, das als gleichwertig mit dem Arbeitsentgelt vergleichbarer Arbeitnehmer in der Einsatzbranche durch die Tarifvertragsparteien festgelegt ist.

Was das vergleichbare Arbeitsentgelt ist, bestimmen in diesem Fall also die Tarifvertragsparteien der Zeitarbeitsbranche (sog. Tarifliches Equal Pay).

trennung

Arbeitsunfälle erneut rückläufig
Vieles Neu und doch die selben guten, alten Qualitäten: 
qualifizierte Fachkräfte von Zeitkraft.

Auch nach Inkrafttreten der gesetzlichen Neuerungen bekommen Sie bei uns zuverlässig qualifizierte Mitarbeiter, mit dem guten Gefühl auf einen zertifizierten Personaldienstleister zu setzen. Bei Zeitkraft bekommen Sie genau die Mitarbeiter, die Sie benötigen. Flexibel auf die von Ihnen gewünschte Qualifikation, Anzahl und Einsatzdauer abgestimmt.


Für viele unserer Maler , Wärmedämmer, Korrosionsschutzkräfte, Elektroinstallateure, Schweißer und Schlosser halten wir ausführliche Profile mit individuellen Fähigkeiten, Qualifikationen und Arbeits-Erfahrungen vor. So haben Sie Möglichkeit, sich bereits vor einem möglichen Beschäftigungsbeginn einen Überblick und ersten Eindruck Ihrer potentiellen Mitarbeiter zu verschaffen.
trennung

Zeitkraft bietet Ihnen bundesweit branchenspezifische Fachkräfte für Malerbetriebe, Betriebe aus dem Elektrohandwerk und der Metallverarbeitung.

Mit Zeitkraft haben Sie bei Bedarf stets qualifizierte gewerbliche Mitarbeiter im Zugriff, die selbstverständlich auch in sicherheitssensiblen Bereichen von z.B. Flughäfen, Industrie und Kraftwerken eingesetzt werden können. Wird einer unserer Mitarbeiter krank, sorgen wir umgehend für Ersatz. Unsere qualifizierten Mitarbeiter stehen Ihnen ganz individuell nach Ihren Anforderungen zur Verfügung. Eine eigene PKW-Flotte macht unsere Fachkräfte zudem bundesweit mobil und flexibel.

Eine sichere Sache - vom TÜV bestätigt:
Bei Zeitkraft steht SCP für Sicherheit.

Als einer der ersten Personaldiensleiter für gewerbliches Personal werden wir regelmäßig bereits seit 2004 gemäß SCP-zertifiziert. Ein ebenso wichtiger wie konsequenter Schritt zu mehr Kundennutzen und Arbeitssicherheit. Auch gemäß DIN EN ISO 9001 ist Zeitkraft seit 2007 zertifiziert.

trennung

Sichern Sie sich Fachkräfte für Ihre Branche:


Profitieren Sie von diesen Vorteilen:
  • schnell und flexibel verfügbar (z.B. bei Auftragsspitzen, im Urlaubs- oder Krankheitsfall)
  • transparente, einfach kalkulierbare Kosten – alles inklusive
  • qualifizierte Fachkräfte, speziell für Ihre Berufsgruppe
  • keine zeitraubende Suche nach geeigneten Mitarbeitern
  • als Ersatz, Verstärkung und Entlastung Ihrer eigenen Mitarbeiter
  • mehr Auftragsvolumen, gesteigerte Termintreue, kein Verwaltungsaufwand


Ihre Vorteile in einer Minute
Weitere Informationen über die Qualifikationen, Kompetenzen und Einsatzmöglichkeiten unserer Mitarbeiter finden Sie kurz, knapp und übersichtlich in unserem neuen Zeitkraft-Unternehmensfilm. Klicken Sie rein – es lohnt sich.

trennung

Fachkräfte von Zeitkraft. Die Fakten im Überblick:

 

  • Die Spezialisten für gewerbliche Facharbeiter
  • Fachpersonal bundesweit verfügbar
  • SCP- und ISO 9001-zertifizierter Personaldienstleister
  • Sicher, flexibel, mobil
  • Kein Krankheits- und Urlaubsrisiko
  • Jederzeit kündbar
  • Alle Nebenkosten inklusive
  • Unterkunft am Einsatzort inklusive
  • Vorteilhafte Regelung für Überstunden und Wochenende
  • Eigene PKW-Flotte für garantierte Mobilität


trennung

Gewerbliche Fachkräfte für Ihr Unternehmen – 
vom Branchenspezialisten Zeitkraft.

Profitieren Sie vom langjährigen know-how und Erfahrungsschatz eines seit langen Jahren auf Ihre Branche spezialisierten Personaldienstleisters.

Unser Baustoff ist Vertrauen. Bereits seit 1993 steht Zeitkraft kontinuierlich für Qualität, Zuverlässigkeit und erstklassiges gewerbliches Personal. Die effiziente Auftragsabwicklung, unser Erfahrungsschatz und vor allem die hohe Qualifikation unserer Mitarbeiter haben uns zu dem Unternehmen gemacht, das unsere Kunden so schätzen.

Reservieren Sie Ihre neuen Mitarbeiter. Unverbindlich, kostenlos und jederzeit stornierbar.

Sie möchten nicht jetzt aber für einen möglichen späteren Einsatz Personal reservieren? Kein Problem! Unser Versprechen: Sie können Ihre Reservierung jederzeit ändern oder stornieren. Kostenlos und unverbindlich

Sie wünschen weitere Informationen oder benötigen Personal – auch kurzfristig? Rufen Sie uns an 0 60 74 / 9 17 12-16 oder senden Sie eine Email.

trennung

Die Zeitkraft-Unternehmer-Hotline:
Wir unterstützen Sie bei allen Fragen und Problemen rund um die Thematik "Personal auf Zeit" mit der Zeitkraft-Unternehmer-Hotline. Unter 0 60 74 / 9 17 12-16 stehen wir Ihnen Rede und Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Zeitkraft-Team


Zeitkraft GmbH & Co. KG
Theodor-Heuss-Ring 42
63128 Dietzenbach
Telefon (0 60 74) 9 17 12-16
Fax (0 60 74) 9 17 12-10
info@zeitkraft.eu
www.zeitkraft.eu

Steuer-Nr.: 2838530069 | Kommanditgesellschaft: Sitz Dietzenbach, Amtsgericht Offenbach am Main, HRA 40687
Komplementär: Zeitkraft Verwaltungs GmbH, Sitz Dietzenbach, Amtsgericht Offenbach am Main, HRB 42165, Geschäftsführer: Waldemar Emmerling


Wer arbeitet muss auch essen: Die Lieblingsrezepte des Zeitkraft-Teams. Lecker!

Die nächste zeitkraft-news erscheint im September 2016. Wir wünschen Ihnen einen heißen Sommer!

P.S.: Wenn Sie künftig keinen Newsletter von ZEITKRAFT mehr bekommen wollen, senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht an newsletter@zeitkraft.eu mit dem Betreff "entfernen" oder melden Sie sich unter diesem Link vom Newsletter ab. Wir streichen Sie umgehend aus dem Verteiler.

Wir nehmen den Datenschutz sehr ernst. In seltenen Fällen kommt es vor, dass Ihre Daten irrtümlich in unsere Datenbank gelangt sind. Sollte dies der Fall sein, löschen Sie die E-Mail nicht einfach sondern klicken Sie oben auf den Abmeldelink damit Ihre Daten aus unserer Datenbank gelöscht werden.

Hinweis: Dieser Newsletter erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl er mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurde, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.